Language
Language
Erfassung der Kranich-Brutpopulation in der Türkei

Der Graukranich Grus grus gehört neben dem Jungfernkranich Grus virgo zu den beiden vorkommenden Kranicharten in der Türkei. Bis vor kurzem gab es kaum Informationen über die Kranichpopulationen in der Türkei. Erst 2008 wurde entdeckt, dass es in der Türkei nicht nur die in Europa vorkommende Unterart Grus grus grus, sondern eine weitere Unterart, den Grus grus archibaldi, gab.

© Dr. Günter Nowald

Anfang 2014 unterschrieben das türkische Umweltministerium (General Directorate of Nature Conservation and National Parks of the Ministry of Forestry and Water Affairs), die International Crane Foundation (ICF) und Kranichschutz Deutschland eine Kooperationsvereinbarung mit dem Ziel die Anzahl der brütenden Kraniche in der Türkei zu erfassen sowie für die Kranichpopulation wichtige Rast- und Überwinterungsgebiete zu identifizieren. 2014 und 2015 erfolgten gemeinsame Feldaufenthalte in Deutschland sowie der Türkei und damit die Umsetzung dieses Kooperationsprojektes.

.

© Dr. Günter Nowald

Kranichschutz Deutschland unterstützte das Projekt vor allem durch die Erfahrung in der Beringung und Besenderung von Kranichen, welche nötig war, um die Zugbewegungen der Kraniche zu verstehen und mögliche Überwinterungsgebiete ausfindig zu machen. Vom 1. – 9. Juli 2015 wurden 21 Grus grus archibaldi (2 mausernde Kraniche und 19 Jungvögel) gefangen und mit Farbringen ausgestattet.

© Ferdi Arkasu (Brutpopulation Grus grus archibaldi, 2015)

Das türkische Team bereiste 2015 insgesamt 35 mögliche Kranichbrutgebiete und fand 321 Kraniche der seltenen Unterart Grus grus archibaldi, davon waren 177 Übersommerer.

Grus grus archibaldi unterscheidet sich von der heimischen Unterart des Graukranichs unter anderem durch seine schwarze Kopfplatte und seine hell-gelben Augen. Kraniche, die in der Türkei beringt wurden erhalten am linken Bein die Landeskennung Schwarz-schwarz-schwarz.

.

© Dr. Günter Nowald

2016 begann das Kranichschutzprojekt „Let's Conserve Our Cranes Together“ in der Türkei. In diesem Projekt, das von der türkischen Naturschutzorganisation Doğa Araştırmaları Derneği und Kranichschutz Deutschland als Co-Partner realisiert wird, hat zum Ziel die Akzeptanz der Kraniche in der Bevölkerung zu stärken. Hierfür werden ein Monitoringnetzwerk von lokalen Akteuren, vor allem Landnutzende, aufgebaut sowie öffentlichkeitswirksame Kampagnen durchgeführt.

.

© Dr. Günter Nowald
© Kranichschutz Deutschland 2016

Add your Content here

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu.