Language
Language
Ablenkungfütterungen

In der Darß-Zingster Boddenkette und Rügen werden bereits seit den 1990ern Ablenkfütterungen umgesetzt. Ziel ist es, die rastenden Vögel von den Neusaaten der Landwirte abzulenken und an die ungestörten, künstlichen Nahrungsflächen zu binden. Hierdurch werden Ernteschäden durch Kraniche und andere Rastvögel reduziert. Ablenkfütterungen sind eine effiziente Alternative zu den früheren Entschädigungszahlungen, die von Fraßschäden betroffene Landwirte erhielten. Auch die Kraniche profitieren von den Ablenkfütterungen, da sie nach dem Vertreiben von einer Neusaat, störungsfreie Alternativen in der Region vorfinden.

© Dr. Günter Nowald

Die Ablenkfütterungen werden im Frühjahr und Herbst durch Vertragsnaturschutz realisiert. Landwirte der Region werden beauftragt auf ausgewählten Flächen Getreide oder Mais für Kraniche und andere Rastvögel zu streuen. Eine dieser Ablenkfütterungen befindet sich am Günzer See. Hier sieht man in der Vorsaison auch mal Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kranichzentrums mit einem Maiseimer über die Flächen streifen. Später wird die Verteilung des Futters aufgrund der Mengen jedoch maschinell fortgesetzt. Die Finanzierung übernehmen Kranichschutz Deutschland sowie das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt (StaLU) Vorpommern.

© Doreen Lehmann
© Kranichschutz Deutschland 2016

Add your Content here

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu.